8. Mai 2010

Veröffentlichung von Arbeitsblättern online

Posted in Online-material tagged , , um 15:26 von frnkpfl

Es finden sich im Internet sogenannte Dokumentenplattformen, auf denen Lehrer etwa Arbeits- oder Aufgabenblätter in diversen Formaten hochladen und einstellen, gar ein Archiv erstellen können, so dass SuS sie jederzeit herunterladen können. Eine weiter Möglichkeit ist, diese veröffentlichten Dokumente in Lernplattformen wie Moodle einzubinden. Sie bieten dann meist ein attraktives Prewiev an.

Eine Übersicht von Dokumentenplattormenim ist hier zu finden.

Ich habe einige ausprobiert, indem ich ein eingescanntes PDF-File hochlud, das Dokument dann in eXeLearning einbettete, bzw. als externe Website verknüpfte und dann von dort aus einen Ausdruck machte. Zu einigen ein paar Kommentare:

Bei doxtop, einer deutschen Plattform, kann man die hochgeladenen Dateien u.a. im PDF-Format etwa in eXeLearning einbinden und es erscheint der Adobe-Reader im eingebettetem Fenster und so zum Download zur Verfügung stellen, was eine sehr gute Ausdrucksqualität ergab. Die Option zur Einbindung im Flash-Format sieht zwar schöner aus, ergibt jedoch einen schlechten Ausdruck. Bei der Einbettung in eXeLearning hängte sich das Programm mehrmals auf. Ich ging dem dann nicht weiter nach.

Die zur Zeit weltweit grösste Dokumentenplattform scribd ergab eine ungenügende Ausdrucksqualität.

Am besten gefallen hat mir jedoch docstoc. Die Dokumente liess sich zwar nicht direkt einbetten in eXeLearning, sondern nur der „full screen link“ als externer Webseite, jedoch ist es optisch ansprechend, ergab eine sehr gute Ausdrucksqualität und die Dokumente lassen sich online gut verwalte, etwa mit Ordnerstruktur.

So sieht dann in etwa eine Einbettung aus:

Noch ein paar Worte zum Urherberrecht. Als Lehrer hat man relativ vieleFreiheit, kann etwa unter Angabe des Copyrights Kopien verteilen und auch meistens im geschlossenen Schulnetz bereitstellen. Anders sieht es natürlich in einer Dokumentenplattform aus. Aus einem Lehrbuch kopierte Aufgaben kann man sicher nicht einfach so veröffentlichen. Alle Plattformen bieten aber die Option „privat“ an, so dass eingesetzte Seiten nur über den direkt zur Verfügung gestellten Link erreicht werden können und nicht über eine Suchabfrage auf der Plattform. Wenn dieser Link dann nur über eine passwortgeschützte Lernplatform  erreichbar ist ….

Ob das aber den Copyright-Bestimmungen genügt????


Advertisements

13. April 2010

eXeLearning – Autorensystem zum Erstellen und Bereitstellen von Lernmaterial

Posted in Online-material tagged , , um 09:41 von frnkpfl

In vielen Schulen gibt es mittlerweile Lernplattformen, bzw. Kursmanagmentsysteme, allen voran wohl Moodle. Es ist jedoch ziemlich aufwendig, eine attraktive Lernumgebung zu gestalten, die Materialien zusammezusuchen, Applets einzubinden, bzw. zu verlinken oder auch Online-Tests zu erstellen. Moodle bietet sicherlich viele Möglichkeiten doch auch einige gravierende Nachteile:

  1. Die Inhalte sind nur online abrufbar.
  2. Bein einem System- bzw. Plattformwechsel kann ich zwar Inhalte exportieren und neu importieren, doch dürfen die Up- bzw Downloads nur maximal 24 MB sein und mein neuer Wirkungsbereich muss auch Moodle zur Verfügung haben. Was passiert mit dem Produkt von vielleicht hunderten von Stunden Arbeit, wenn die Schule das System wechselt oder es nach einigen Jahren ganz ander Möglichkeiten gibt? Eine in Form einer HTML-Datei exportierte Seite kann sicherlich noch in vielen Jahren verwendet und in ein entsprechendes System eingebunden werden.

Wie so oft durch Zufall im Surfrausch fand ich eine Lösung zur Umgehung dieser Nachteile: Autorensysteme, mit denen man Lerninhalte offline erstellen kann. Es gibt viele davon, die jedoch oft kostenpflichtig oder/und auch schwer zu bedienen sind. Hier eine kleien Übersicht. Beim Durchstöbern der Links traf ich dann auf: eXeLearning


eXeLearning ist ein von der Neuseeländischen Regierung entwickeltes Autorensysteme, das für Schulen entwickelt wurde und als OpenSource kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Man kann offline Lerninhalte erstellen, sie auch direkt nutzen oder, und jetzt kommt der grosse Vorteil, sie in verschieden Formate exportieren, u.a. als HTML Datei in einem Ordner, der auch offline benutzbar ist, im sogenannten SCORM-Format oder als IMS Content Package, beides Dateiformate für E-Learning. Und jetzt der Clou: Diese beiden Formate lassen sich wiederum in Moodle als Lernpakete importieren.

Ich kann also meine Lernpakete offline erstellen, jederzeit bearbeiten, habe sie im Unterricht offline zur Verfügung und habe die Möglichkeit, sie schnell in eine andere Lernplattform einzubinden.

Hier eine kleine Einleitung:

Und hier eine schriftliche Kurzanleitung.